Sie befinden sich hier:Home » Aktuelles » HUMEN-Begutachtung: richtiges sitzen kann man lernen, auch in Mannheim und Heidelberg

HUMEN-Begutachtung: richtiges sitzen kann man lernen, auch in Mannheim und Heidelberg

Adrian Seidler aus Walldorf , zwischen Karlsruhe und Heidelberg, analysiert Büroarbeitsplätze nach einer  neuen Methode der Interessengemeinschaft  der Rückenschullehrer – Unternehmen sparen Geld, wenn sie  durch Vorbeugung Rückenkrankheiten bei ihren Mitarbeitern vermeiden

Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rücken schmerzt und das Kreuz wehtut, dann haben auch Unternehmen ein Problem: Jährlich verursachen Erkrankungen an Wirbelsäule und Rücken rund 80 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage und damit für Krankenkassen und  Arbeitgeber  Milliarden an Kosten.  Vorbeugen ist auch hier  besser und günstiger als Heilen. Adrian Seidler  aus Walldorf  ist einer der wenigen Kompetenzpartner für Ergonomie in der Metropolregion Rhein-Neckar.  Er analysiert die Sitzhaltungen von Mitarbeitern  und gibt Empfehlungen  zum richtigen und gesunden Sitzen.

Adrian Seidler wendet bei seinen Analysen die Methode „HUMEN“ an, die die Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer/innen e. V. (IGR) gemeinsam mit dem Softwarehersteller Contemplas entwickelt hat.  Dazu fotografiert er die Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz  von der Seite. Dafür benötigt er in der Regel nicht mehr Zeit als zehn Minuten. Mit einer Software wertet er später die Sitzhaltung am PC aus und erstellt für jeden Mitarbeiter eine Dokumentation.  In dieser wird diesem auf anschauliche  und bildhafte Weise gezeigt, wie sehr die  tatsächliche  von der idealen Sitzhaltung abweicht. Und natürlich erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch Empfehlungen dazu, wie sie ihre  Sitzhaltung verbessern können.  Der Arbeitgeber bekommt  die Mitarbeiterdokumentationen nicht zu Gesicht, sondern erhält eine anonymisierte Gesamtübersicht der Analyseergebnisse. So wird der Datenschutz gewährleistet.

Da Krankheitstage nicht nur die Krankenkassen, sondern auch die Arbeitgeber Geld kosten, liegt es im Eigeninteresse der Unternehmen, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen. Doch Unternehmen sind nach der aktuellen Arbeitsstättenverordnung auch dazu verpflichtet,  Gefährdungen beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten zu vermeiden. Mit einer fachkundigen Gefährdungsbeurteilung kann man dieser Pflicht nachkommen.
Bisher gab es für solch eine qualifizierte Begutachtung von Büroarbeitsplätzen kein objektives Verfahren. Mit der neu entwickelten Methode „HUMEN“  will die IGR diese Lücke schließen.

Als Inhaber des  Unternehmens „Bürowelt Seidler“  in Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) befasst sich Adrian Seidler  schon seit Jahren mit Büro- und Gesundheitsstühlen sowie mit dem Thema  gesundes Sitzen.
„Viele Mitarbeiter besitzen ausgezeichnete Bürostühle, sitzen aber falsch“, beobachtete er. Mit der Methode „HUMEN“ kann er ihnen dies nun beweisen und auf bildhafte Weise zeigen.  „Das schafft ein neues Bewusstsein für richtiges Sitzen. Und das wiederum führt eher zu einer Verhaltensänderung und damit zum richtigen Sitzen und zu mehr Gesundheit. “

Weitere Informationen:

Bürowelt Seidler
Rudolf-Diesel-Str. 49
69190 Walldorf

Tel.             06222 959 101 – 0
http://www.buerowelt-seidler.de

www.buerowelt-seidler.de/humen/

Über den Autor

Regionales Markteting

Siegfried Probst ist Betriebswirt für E-Business und Management aus Wiesloch

Anzahl der Einträge : 51

Antworten

Copyright ©1999-2012 Kraichgau-Magazin

Zum Seitenanfang